Unter diesem Motto stand eine Veranstaltung am 18.09.15 im Landratsamt Ludwigsburg; eingeladen hatten die Freie Wähler-Kreistagsfraktion und die Freien Wähler aus Ludwigsburg und Remseck.

Rund 60 Zuhörer aus Ludwigsburg, Remseck, Kornwestheim, Möglingen und Markgröningen – unter ihnen Bürgermeister, Kreisräte und viele Gemeinderätinnen und Gemeinderäte – konnten detaillierte Informationen und oft auch neue Erkenntnisse mit nach Hause nehmen.

Impulsvorträge zum Thema aus verschiedenen Blickwinkeln hielten Thomas Kiwitt (Chefplaner des Verbands Region Stuttgart), Reiner Boucsein (IHK Stuttgart/Ludwigsburg), Jürgen Vogt (Landratsamt), Karl-Heinz Balzer (Erster Bürgermeister in Remseck am Neckar) und Gerhard Ressler (Stadtplaner in Ludwigsburg).

Das hochrangig besetzte Podium mit Thomas Kiwitt, Reiner Boucsein, Jürgen Vogt, Karl-Heinz Balzer und Gerhard Ressler (von rechts). Daneben Rainer Gessler, der Vorsitzende der Freie Wähler-Kreistagsfraktion

Das hochrangig besetzte Podium mit Thomas Kiwitt, Reiner Boucsein, Jürgen Vogt, Karl-Heinz Balzer und Gerhard Ressler (von rechts). Daneben Rainer Gessler, der Vorsitzende der Freie Wähler-Kreistagsfraktion

Moderiert wurde die Veranstaltung auf eine erfrischend lebhafte Art von Markus Klohr, Redakteur bei der Stuttgarter Zeitung.

Und wie steht´s nun um die Chancen der Stadtbahnverlängerung von Remseck (Haltestelle Hornbach) über Pattonville, Ludwigsburg und Möglingen nach Markgröningen aus der Sicht der Freien Wähler? In den Umlandgemeinden wird das Vorhaben sehr positiv gesehen und der Bau eher heute als morgen gewünscht. In Ludwigsburg bestehen teilweise Bedenken aus städtebaulichen Gründen (verschandelt die Stadtbahn mit ihren Bahnsteigen nicht das Stadtbild?) und es gibt am Bahnhof knifflige technische Fragen zu lösen. Vieles deutet darauf hin, dass man die Stadtbahn nicht durchgehend in einer Linie wird bauen können, sondern zwei Äste realisiert, die aus Westen und aus Osten kommend im Bahnhof Ludwigsburg enden.

Erster Bürgermeister Karl-Heinz Balzer belegte mit Zahlen die Erfolgsgeschichte der Stadtbahnverlängerung von Stuttgart nach Remseck. Fuhren Ende der 90-er Jahre täglich 900 Personen mit dem Bus von Remseck nach Stuttgart, befördert die U 14 heute fast 5000 Menschen jeden Tag auf derselben Strecke. Und der durchschnittliche jährliche finanzielle Abmangel beträgt statt prognostizierter 350 T€ nur 100 TE.

Der Chefplander der Region, Thomas Kiwitt, ermunterte die Kommunalpolitiker in seinem Schlusswort, eine großflächige Lösung über Kommunen hinweg anzustreben und das Thema nicht nach Buchhaltermanier anzugehen, sondern strategisch zu entscheiden.

Hier eine Bildergalerie mit Fotos von der Veranstaltung.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
    • 19.11.2018
    Kreisversammlung mit Nominierung der Listen für die Wahlen zum Kreistag und zur Regionalversammlung
    • 27.11.2018
    Fraktionssitzung in Möglingen